Michael Heuel sah man 2008 zum ersten Mal auf der Karl-May-Bühne Elspe als Jim Preston und in der Dinnershow als Mikael Tariverdiew. In beiden Rollen hat er seine schauspielerischen Leistungen den Zuschauern gezeigt, was er kann.  Als Bösewicht bzw. als russischer Manager kam er bei den Zuschauern gut an. Dieses Jahr spielte er neben Winnetou die zweite Hauptrolle als Old Firehand. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sich in die Rolle einzufinden wurde er von Tag zu Tag immer besser auf der Bühne und durfte auch seine Fähigkeiten als Stuntman und Reiter, an denen  er im Winter intensiviert gearbeitet hatte,  dem Publikum zeigen, indem er den Zweikampf mit Urgestein Meinolf Pape auf der Bühne ausübte.

 

Der Berufswunsch von Michael war immer Schauspieler zu werden, doch da seine Eltern eine Metzgerei in der 3. Generation mit einem Schnellimbiss besitzen musste der Erstgeborene eine Metzgerlehre abschließen. So absolvierte Michael Heuel seine Metzgerlehre und machte seinen Meister. Doch sein eigentlicher Berufswunsch ließ ihn nicht los und so ging er 1999 nach Köln in die Schauspielschule für Theater und Film.  Um die Schauspielausbildung zu finanzieren arbeitete Michael hinter der Kamera und ist so vielen bekannten Schauspieler begegnet  und hat daraus Bekanntschaften entwickelt. Drei Jahre lang bildete er sich für das Theater aus und dann für den Film. So sah man Michael im Fernsehen in diversen Episodenrollen, wie zum Beispiel  bei  „Unter uns“, „Aktenzeichen XY“. Mittlerweile hat er schon in mehr als 15 Filmen mitgespielt, anfangs waren es  kleine und mit der Zeit immer grössere Rollen. In der Dokumentationserie  „ Die Geschichte Mitteldeutschlands“  auf MDR spielte er  in zwei Teilen, „ Gräfin von Cosel“ und „August der Starke“,  jeweils eine der  Hauptrollen.

 

2008 bewarb er sich in Elspe und wurde zum Casting eingeladen. So wurde Michael Heuel  ein Mitglied vom Elsper Team. Er bekam vom Urgestein Meinolf Pape Reitunterricht und eine Stuntschulung bei Marco Kühne. Als Ganster Jim Preston machte er dann so während der Saison die Elsper Bühne unsicher und dank seines schauspielerischen Könnens und seinem sympatischen Umgang mit den Zuschauern, kam er bei Fans und Publikum gut an.

2009 wechselte er auf die Seite der Helden, was ungewöhnlich war, denn man hatte Michael Heuel bisher nur als Bösewicht oder Schurken gesehen. Doch auch in dieser Rolle gab er sein Bestes und konnte so seine Sympathien beim Publikum weiter ausbauen. Man merkt ihm an, dass die Arbeit in Elspe viel Spass macht und man kann hoffen, dass er noch lange auf der Bühne zu sehen bleibt.

 

Doch egal wie  gerne er vor der Kamera oder auf der Bühne stand, der Heimatort zog ihn immer wieder zurück. Er baute in seinem Heimatort und heiratet dort später seine große Liebe Melli. Am 31.07.2009 wurden Michael und seine Frau Eltern eines gesunden Jungens und Michael erhielt so die sicherlich größte Rolle seines Lebens: die Vaterrolle.

                                                                                                                                                              (November, 2009)

Horizontaler Bildlauf: Portrait